Softa-Kalesi

vorige Seite (Simena in Lykien) zur Übersicht: Antike Orte nächste Seite (Sonstige kleinere Orte in allen Provinzen) zur Startseite
 
Beschreibung anzeigenAnfahrtskarte anzeigenGebietskarte anzeigenBildersammlung anzeigenPanoramen anzeigenVideos anzeigen
 
Anfahrt

Anfahrt

Anfahrtskarte anzeigen

Die armenische Festung Softa-Kalesi (auch Sycae oder Sequin genannt) (N36,10402/E033,01731) liegt direkt nördlich der nach Adana/Mersin führenden Küstenstraße 400 am östlichen Ortsausgang der Ortschaft Bozyazi, die wiederrum etwa 15 km östlich von Anamur liegt. Eine schmale Straße (N36,10096/E033,01957) zweigt von der Straße 400 nach Norden ab und führt an einigen Wohn- und Gewächshäusern vorbei an die Süd/Ost-Seite des Burghügels. In einer Spitzkehre (N36,10238/E033,02085) zweigt dann ein gut befahrbarer Schotterweg ab, der in einer Schleife am Fuß des Burghügels um den Hügel herum zur Nord/West-Seite führt. Kurz vor dem Beginn des Weges (N36,10541/E033,01549) zur Burg kann man in einer Ausweichbucht das Auto abstellen. Von hier muss man dann zu Fuß weiter.

Anfahrtskarte anzeigen

Gebietskarte anzeigen
Gebietskarte anzeigen
Örtlichkeit

Örtlichkeit

Die Festung Softa-Kalesi liegt direkt nördlich der Küstenstraße 400 auf einem etwa 180 Meter hohen Hügel. Dieser Hügel ist an der Nord-, Ost- und Süd-Seite so felsig und steil, dass an eine Besteigung von diesen Seiten aus nicht zu denken ist. Lediglich die Westseite des Hügels, dort wo auch die großen, inneren und äußeren Befestigungsmauern zu finden sind, erlaubt einen Aufstieg. Zu Beginn ist der im Nord/Westen des Burghügels beginnende, unmarkierte und recht steile Fußweg (N36,10541/E033,01549) noch gut erkennbar, aber weiter ansteigend wird er immer mehr durch Vegetation und Geröll überdeckt. Trotzdem lässt sich mit einiger Mühe ein Weg bis zum Südende der äußeren/unteren Befestigungsmauer finden. Hier bietet sich dann die Möglichkeit in der Nähe eines verstürzten Teilstückes der Befestigungsmauer den ersten Bereich der Festung zu betreten. Von hier aus findet man dann auch das eher südlich gelegene Burgtor der inneren Befestigungsmauer, durch man dann auch den inneren Bereich der Burganlage mit der Zitadelle erreichen kann.

Das gesamte Gebiet der Festung ist mit Buschwerk überwachsen und an den meisten Stellen findet sich loses Gestein und Geröll. Festes Schuhwerk und einige Vorsicht ist nötig. Auch sollte man wegen des steilen Aufstiegs ein wenig mehr Zeit und Kondition mitbringen. In der Festung gibt es einigen Bodenlöcher und Zisternen, die besonders zu beachten sind. An der Nord- bzw. Ost-Seite der Festung finden sich ungesicherte, steile und tiefe Felswände, an denen besondere Vorsicht geboten ist.

Die Festung Softa-Kalesi hat keinen Wärter und es ist kein Eintrittspreis zu bezahlen.

Die GPS-Wegdaten auf den Burgberg von Softa-Kalesi finden Sie hier.

Geschichte

Geschichte

Noch nicht geschrieben

Besichtigung

Besichtigung

Bildersammlung anzeigen

Noch nicht geschrieben.

Bildersammlung anzeigen

Bildersammlung anzeigen
Bildersammlung anzeigen

Alle Rechte bei: www.histolia.de
Contact - Copyright - Disclaimer
Copyright © 2004 - 2017