Herakleia Salbake

vorige Seite (Herakleia Latmos in Karien) zur Übersicht: Antike Orte nächste Seite (Hierapolis in Phrygien) zur Startseite
 
Beschreibung anzeigenAnfahrtskarte anzeigenGebietskarte anzeigenBildersammlung anzeigen
 
Anfahrt

Anfahrt

Anfahrtskarte anzeigen

Die Überreste des antiken Ortes Herakleia Salbake (N37,62257/E028,98574) grenzen direkt an die Wohnhäuser am nördlichen Stadtrand das türkischen Ortes Vakif. Dieser Ort liegt 1,5 km nördlich der Landstraße D585. Von Tavas kommend fährt man etwa 6 km nach Nord-Westen, um dann die Straße D585 beim Ort Kızılcabölük (N37,60628/E029,02969) nach Rechts/Norden zu verlassen. Man durchfährt den Ort Kızılcabölük und findet an dessen westlichen Ortsausgang eine Straße, die nach weiteren 4 km direkt nach Vakif führt. Von Westen (z.B. Geyre) kommend verlässt man die D585 beim Ort Karahisar (N37,60935/E028,95118), durchfährt diesen Ort in nord-östliche Richtung und erreicht Vakif nach etwa 3km.

Etwa 4,6 km östlich von Vakif bzw. ca. 2,6 km nord-östlich von Kızılcabölük findet man einen Tempelbezirk mit dem s.g. Heroon von Herakleia Salbake (N37,62826/E029,03717). Zunächst fährt man am Friedhof von Kızılcabölük vorbei eine Landstraße nach Nord-Osten, um dann nach etwa 1,5 km auf eine Schotterstraße nach Norden abzubiegen (N37,61978/E029,03241). Nach etwa 1 km befindet man sich ca. 250 Meter westlich des Tempelbezirks. Ein kleiner Weg, den man zu Fuß zurücklegen sollte, führt dann direkt dort hin.

Anfahrtskarte anzeigen

Gebietskarte anzeigen
Gebietskarte anzeigen
Örtlichkeit

Örtlichkeit

Die Ruinenreste der antiken Stadt Herakleia Salbake liegen direkt nördlich der Ortschaft Vakif. So grenzt z.B. das Theater unmittelbar an die Wohnhäuser und Gärten des Ortes. Auch die weiteren Reste der antiken Stadt finden sich in unmittelbarer Sichtweite. In Herakleia Salbake gibt es keinen Wärter und es ist kein Eintrittspreis zu bezahlen.

Der ehemalige Tempelbezirk mit dem s.g. Heroon von Herakleia Salbake ist eingezäunt und gut gesichert. Sollte der Wärter anwesend sein, öffnet dieser aber gerne das Tor ohne einen weiteren Eintrittspreis zu verlangen.

Die Ruinenreste im Stadt- sowie im Tempelbezirk sind einfach und problemlos zu begehen.

Geschichte

Geschichte

Noch nicht geschrieben

Besichtigung

Besichtigung

Bildersammlung anzeigen

Noch nicht geschrieben.

Bildersammlung anzeigen

Bildersammlung anzeigen
Bildersammlung anzeigen

Alle Rechte bei: www.histolia.de
Contact - Copyright - Disclaimer
Copyright © 2004 - 2017