Kadın-Han

vorige Seite (Incir-Han in Pisidien) zur Übersicht: Karawansereien nächste Seite (Kandemir-Han in Lykaonien) zur Startseite
 
Beschreibung anzeigenAnfahrtskarte anzeigenGebietskarte anzeigenBildersammlung anzeigen
 
Anfahrt

Anfahrt

Anfahrtskarte anzeigen

Die Karawanserei Kadın-Han (N38,24019/N032,20998) liegt im Zentrum der Ortschaft Kadınhanı an der Landstraße D300 von Konya nach Akşehir. Der Ort Kadınhanı liegt etwa 70 km östlich von Akşehir entfernt; vom Stadtzentrum von Konya aus muss man etwa 60 km in nordwestliche Richtung zurücklegen. Die Landstraße D300 ist um Kadınhanı herum als Umgehungsstraße ausgelegt, sodass man entsprechend abbiegen muss, um ins Stadtzentrum zu gelangen. Dort liegt die Karawanserei etwa in der Mitte der Ortschaft südlich der Hauptstraße.

Anfahrtskarte anzeigen

Gebietskarte anzeigen
Gebietskarte anzeigen
Örtlichkeit

Örtlichkeit

Die Karawanserei Kadın-Han liegt im Zentrum der Ortschaft Kadınhanı direkt südlich an der Hauptstraße. In der Nähe sollte auch einen Parkplatz zu finden sein. Man kann um die ganze Karawanserei herumlaufen; der Eingang der Gebäudes ist nach Osten ausgerichtet. Leider kann die Karawanserei nicht von innen besichtigt werden. Die Karawanserei wird z.Zt. als Möbellager genutzt.

Geschichte

Geschichte

Die Karawanserei Kadın-Han wurde während der Regierungszeit von Alaeddin Keykubad I im Jahr 1223 erbaut. Das Gebäude war eine Spende von Radija bint Mahmud, einer Frau oder Tochter von Giyaseddin Keyhüsrev I.

Besichtigung

Besichtigung

Bildersammlung anzeigen

Die Karawanserei ist z. Zt. nicht von innen zu besichtigen; sie wird als Möbellager genutzt. Interessant sind aber die Ornamente und Inschriften, die am Eingangsportal zu finden sind. Ganz besonders ist allerdings die große Anzahl an Spolien, die im gesamten Mauerwerk der Karawanserei verbaut sind. Griechische und römische Grabstelen, Reliefs mit lateinischen und griechischen Inschriften, Teile von alten Sarkophagen und Bauteile alter römisch/griechischer Gebäude, die mit Verzierungen und auch christlichen Symbolen versehen sind, sind zu finden. Diese 'Bauteile' stammen vermutlich aus der nahegelegenen antiken Stadt 'Laodikeia Combusta' (Ladik), von der ansonsten allerdings auch nurmehr Fragmente mehr zu finden ist.

Bildersammlung anzeigen

Bildersammlung anzeigen
Bildersammlung anzeigen

Alle Rechte bei: www.histolia.de
Contact - Copyright - Disclaimer
Copyright © 2004 - 2017